Prof. Joshua Epstein Violine  

Künstlerische Leitung & 

Meisterkurs für Violine 

Unterrichtssprachen: Deutsch, Englisch,  

Französisch und Hebräisch

 

Joshua Epstein wurde in Tel-Aviv geboren. Mit 8 Jahren begann er Geige zu spielen und erhielt Unterricht bei Yariv Ezrahi. Bevor er mit 18 Jahren nach Europa kam, hatte er 2 Jahre Unterricht in Musiktheorie bei dem Komponisten Paul Ben-Haïm.

 

Sein Studium begann Joshua Epstein bei Arthur Grumiaux am Conservatoire Royal de Musique in Brüssel, wechselte dann aber zu André Gertler, der ihn auch entscheidend prägte und ihn auf die Aufnahmeprüfung an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth vorbereitete,wo er einen der begehrten Studienplätze erhielt.

           
Sein außerordentliches Talent wurde bald durch zahlreiche internationale Preise bestätigt, etwa beim Internationalen Violinwettbewerb Premio Paganini in Genua, mit dem 2. Preis beim Internationalen Jean Sibelius Wettbewerb in Helsinki und durch den 1. Preis beim Carl-Flesch-Wettbewerb in London.

 

Als Konzertsolist trat Joshua Epstein mit dem Orchester Radio-Télévision Belge in Brüssel, dem Oslo Philharmonic Orchestra, dem Bergen Philharmonic Orchestra, dem RIAS Berlin, dem Orchester des Saarländischen Rundfunks, dem Orchester des NDR Hamburg, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchester der BayerischenStaatsoper, den Nürnbergern Symphonikern, den Berlinern Symphonikern, u.a. erfolgreichauf.

 

Joshua Epstein war viele Jahre Primarius des Bartholdy-Quartetts, mit dem er zahlreiche Konzerte nicht nur in Europa, sondern auch in Israel, Kanada und den USA gab. Radio- und Fernsehauftritte und mehrere Einspielungen entstanden in dieser Zeit mit dem Kammermusikensemble.

 

Als Pädagoge wirkte er zunächst als Assistent von Prof. André Gertler an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover von 1966 bis 1973. Danach war er vier Jahre als Professor für Violine an der Musikhochschule Würzburg. Seit 1978 ist Joshua Epstein Professor an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken. Er hat zahlreiche Meisterkurse für Violine in vielen verschiedenen Ländern geleitet.

 

Er war künstlerischer Leiter der Saarbrücker Kammermusiktage und seit 2002 Initiator und künstlerischer Leiter der Internationalen Sommerakademie Schwetzingen-Worms (ISA).

 

Joshua Epstein was born in Tel Aviv. Itwas also there that he received his first musical education. He subsequentlystudied with Arthur Grumiaux at the "Conservatoire Royal deMusiQue" in Brussels. 

After having received one of the coveted places in the "Chapelle MusicaleReine Elisabeth", he continued his studies with André Gertler, whomusically influenced him greatly. His exceptional talent was soon confirmed bynumerous international awards including the "Concours ReineElisabeth" in Brussels, the "Sibelius-Competition" in Genua orby the "Carl-Flesch"-Medal in London.

Epstein makes regular guest appearances as a solist with orchestras at home andabroad. Numerous concert and radio recordings document his skill on the violin.The extensive discographie includes, among other works, solo sonatas by Bach and Bartók, the"Poème mystique" and the "Baal-Shem-Suite" by Bloch, aswell as string quartets by Mendelssohn and Schubert. The latter were awarded by"Deutscher Schallplattenpreis" and the "Grand prix dudisque". Prof. Epstein teaches at the Music University Saarland in Saarbrücken.

www.violin-joshuaepstein

Ramon Jaffé Violoncello   

 

Meisterkurs für Violoncello

03. - 12.08 2017

 



Die Vielfalt verschiedenster Kulturen durchzieht das biographische und daher auch das künstlerische Leben von Ramón Jaffé.  

 

Seine Wiege war das lettische Riga, es folgten für ihn prägende Jahre in Jerusalem, in Deutschland beendete er seine Lehrzeit. Er studierte bei so bekannten Meistern wie Don Jaffé, Sandor Végh, David Geringas, Boris Pergamenschikow und Daniel Schafran. Unter ihrer Ägide bewältigte Jaffé, mit zahlreichen Preisenausgezeichnet, eine Reihe von Wettbewerbsstürmen. Seine daraufhin einsetzende Solisten-laufbahn führte ihn u.a. in die grossen Häuser von Berlin, Wien, Amsterdam, München, St. Petersburg, Köln, Leipzig und London. Dabei konzertierte er mit Orchestern, wie dem RSO Wien, dem Bayrischen Rundfunk,St.-Petersburger Philharmonikern, Camerata Academica Salzburg, StuttgarterKammerorchester, dem DSO und BSO Berlin, um einige zu nennen. Eine Reihe von Werken für Violoncello & Chor führt Ramon Jaffé mit Chören von Weltformat, wie dem Lettischen Rundfunkkammerchor, dem RIAS-Kammerchor und dem Chor"Latvija" auf.

 

Festivals, wie das Schleswig-Holstein Festival, Rheingau-Festival, Wiener Festwochen,Jerusalemer Kammermusik-festival, das Mozartfest Würzburg, Kuhmo Chamber Music Festival, die Expo '92 in Sevilla, Schubertiade Roskilde (DK) Musikfest Stuttgart 2011 Emilia Romagna Festival 2012 u.v.a. begrüssten ihn als Gast.

 

Auch Künstlern anderer Sparten begegnet R. Jaffé. So verband ihn eine freundschaftlich enge Zusammenarbeit mit dem 1997 verstorbenen Flamenco-Gitarristen Pedro Bacan und er konzertierte auch mit dem Jazz-Sänger Bobby McFerrin. Zu seinen aktuellen Partner zählt der aus Sri Lanka stammende Pradeep Ratnayake, er zählt zu denbedeutendsten Virtuosen des indischen Instruments Sitar. Mit seinem Flamenco-Trio ist Ramon Jaffé Gast vieler bedeutender Festivals und Bühnen.

Alspassionierter Kammermusiker ist Jaffé seit geraumer Zeit Mitglied des„Mendelssohn Trio Berlin“.

 

25 CD’s dokumentieren bisher sein künstlerisches Schaffen, er ist der Solist der Ersteinspielung des Cellokonzerts von B. Blacher. Ramón Jaffé begründete im Jahre 1995 das Kammermusikfest Hopfgarten/Tirol, dessen künstlerischer Leiter er weiterhin ist. Für diese Tätigkeit verlieh ihm das Bundesland Tirol den Tiroler Adlerorden, die höchste Auszeichnung für Nicht-Tiroler. Seit 2011 leitet er auch das Musikfestival Middelburg (NL).

 

Neben der konzertanten Tätigkeit widmet sich Jaffé mit großer Liebe dem Unterricht seiner Studenten an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden.

ramoncello@aol.com

Uwe Brandt

Klavier

Begleitung & Kammermusik  

 

geboren in Saarbrücken, bekam erstmals mit fünf Jahren Klavier-unterricht bei Hans Clasen, einem Meisterschüler von Walter Gieseking. Später studierte er bei Prof. Alexander Sellier an der Musikhochschule des Saarlandes, der den jungen Pianisten bis zu seinem Diplom formte.

 

Nach weiteren Erfolgen, zu denen 1980 ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes zählt, führten ihn seine Studien zu Monique Haas nach Paris und schließlich von 1982 bis 1986 zu Jean-Claude Vanden Eynden nach Brüssel. Hier legte er die Solistenprüfung am Conservatoire royale des musique ab und wurde schließlich mit dem Premier prixavec la plus grande distination duConservative royale de Bruxelles ausgezeichnet.

 

Uwe Brandt konzertierte im In- und Ausland sowohl als Solist als auch als Kammermusikpartner von namhaften Kollegen wie Joshua Epstein, Moshe Epstein, Peter Hörr, David Todd, Klaus Trumpf, Jone Kaliunaite, Tuncay Yilmaz, Hande Östyrek, Michael Flaksmann, Ramon Jaffé, Christoph Schickedanz, Sebastian Volz u.a.

 

Zahlreiche Konzerte und Rundfunkaufnahmen dokumentieren seine rege internationale Konzerttätigkeit u.a. mit dem Kammerorchester des Saarländischen Rundfunks, dem Jugend-Symphonieorchester des Saarlandes oder dem Forum für Alte Musik beim WDR in Köln.

 

Uwe Brandt ist Dozent an der Hochschule für Musik Saar und seit 2003 leitet er die Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal mit ca. 600 Schülern und 30 Lehrkräften. Neben seiner pädagogischen Arbeit ist er auch erfolgreicher Organisator und künstlerischer Leiter der Meisterkonzerte und internationalen Meisterkurse Sulzbach/ Saar.

 

Die Internationale Sommerakademie Schwetzingen-Worms kann sich glücklich schätzen, mit Uwe Brandt sowohl einen erfahrenen Korrepetitor für die Teilnehmer der Meisterkurse gewonnen zu haben, als auch einen profilierten Kammermusikpartner für die öffentlichen Konzertrauftritte von Dozenten und Teilnehmern der ISA.

 

Uwe Brandt was born in Saarbrücken. At the age offive, hegot his first piano lessons by Hans Clasen, a pupil of the masterclass of Walter Gieseking.


Then, Prof. Alexander Sellier shaped the young pianist until he took his diploma at the college of music of the Saarland. A period of study under Monique Haas (Paris) was followed by the soloist examination at the „Conservative royale des musique“ in Brussels under Jean-Claude Vanden Eynden. Uwe Brandt is a scholarship holder of the „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ (Scholarship of the German People). 


In addition, he was awarded the „Premier prix“ avec la plus grande distination du Conservative royale de Bruxelles and passed the soloist examination with distinction at the Conservative royale de Bruxelles.

Since 1984, he has been working as assistant lecturer at the college of musicof the Saarland. He participated in numerous concerts and radio recordings at homeand abroad, among others, with the chamber orchestra of the Saarland Broadcasting Corporationand the youth symphony orchestra of the Saarland.

www.uwebrandt-piano.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

87811